Im Jahre 1918 war Charles M. Schwab einer der reichsten Personen der Welt. Die Basis seines Vermögens besteht durch die Betlehem Steel Corporation, Die Firma baute in dieser Zeit die meisten Schiffe in der USA, parallel dazu waren sie die grössten Stahlhersteller. Schwab kam an einem Tag zu dem Beschluss, dass er noch mehr will und wollte die Funktion des Firmentitans auf ein effizienteres Niveau bringen.

Er wandte sich an den anerkannten Konsulenten, Ivy Lee. Lee bat um ein 15 Minütiges Meeting mit allen Direktoren.

- Wieviel wird mich das kosten? - fragte Schwab.

- Gar nichts, wenn es nicht funktioniert - antwortete Lee. Wenn doch, dann bezahlen Sie, wieviel Sie denken. Sie haben 3 Monate Zeit um sich zu entscheiden.

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass sein Angebot akzeptiert wurde. In den 15 Minuten mit den Direktoren hat er seine einfache Methode erklärt. Die Direktoren haben ihm gleichzeitig geglaubt, aber auch angezweifelt. Sie haben ihm aber eine Chance gegeben. In 3 Monaten waren sie so zufrieden mit dem Ergebnis, dass sie Lee ein Scheck über 25.000 USD ausgestellt haben. Diese 25.000 USD betragen mit heutigen Kurs gerechnet ein wenig mehr als eine halbe Million.

Wie hat er das denn gemacht?

Die Ivy Lee - Methode

Die Ivy Lee - Methode besteht aus 5 einfachen Schritten, und nimmt täglich nur 15 Minuten in Anspruch:

  1. Schreib am Ende des Tages auf ein Blatt Papier die 6 wichtigsten Dinge, die Du am nächsten Tag erledigen musst! Schreibe nicht mehr und nicht weniger!
  2. Priorisiere die 6 Aufgaben aufgrund ihrer Wichtigkeit!
  3. Wenn Du am nächsten Tag zu arbeiten anfängst, kümmere Dich um nichts anderes, als um die erste Aufgabe! Du darfst nur dann mit der zweiten weiter machen, wenn Du mit der ersten Aufgabe fertig bist.
  4. So sollst Du auch mit den Weiteren fortfahren. Wenn irgendein Punkt auf der Liste nicht erledigt ist, schreibe diesen zu den Aufgaben des nächsten Tages.
  5. Wiederhole die obigen 4 Schritte jeden Tag!

 

Das ist wirklich sehr leicht durch zu führen. Es geht hier eigentlich nur darum, dass Du am Ende des Tages zusammen schreibst, was am nächsten Tag zu erledigen ist. Es ist möglich, dass Du nur 2-3 Aufgaben hast, das erleichtert die Sache noch mehr.

Funktioniert das wirklich?

JA! Weil es so einfach wie grossartig ist. In der Wirklichkeit ist es aus einem Grund effektiv: es hilft Dir Dich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Multitasking ist heutzutage überschätzt, es ist viel effizienter, wenn man sich auf einmal nur auf eine Aufgabe fokussiert. Der Schlüssel zur Produktivität ist, dass diese einzige Sache im Mittelpunkt steht.

Kann uns dabei das Exit Room helfen?

Ja, auf jeden Fall. Es bietet eine ausgezeichnete Platform für diese Übung. Im Escape Game muss man von mehren störenden Faktoren und Aufgaben die nächste wichtigste auswählen. So kann man von Schritt zu Schritt die Lösung finden. Würde man dies nicht tun, ist es fast sicher, dass das Spiel viel schwieriger zu lösen sein wird. Das Rauskommen mit zerstreuter Aufmerksamkeit dauert viel länger. Man sollte der Sache eine Chance geben, und die Methode spielerisch testen, bevor man sie in den Alltag einführt.